Bestattungsformen

An dieser Stelle möchten wir Ihnen einen ersten kurzen Überblick der unterschiedlichen traditionellen und alternativen Bestattungsformen geben. Gerne beraten wir Sie ausführlich über die verschiedenen Möglichkeiten in einem persönlichen Gespräch.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einer Erd- und einer Feuerbestattung. Die meisten alternativen Bestattungsarten bedingen eine Feuerbestattung.

Wengert Bestattungen Konstanz Erdbestattung

Erdbestattung

Die Erdbestattung ist die traditionellste sowie älteste Bestattungsform in unserem Kulturkreis. Für eine Erdbestattung wird eine Grabstätte auf einem Friedhof benötigt. Generell unterscheidet man zwischen Wahl- und Reihengräbern. Ein Wahlgrab kann in Größe und Lage variieren und somit auch als Familiengrab genutzt sowie nach Ablauf der Ruhezeit verlängert werden. Ein Reihengrab bietet diese Möglichkeiten nicht, ist dafür jedoch kostengünstiger.

Bei einer Erdbestattung wird der Sarg im Anschluss an die Trauerfeier an seine ausgewählte letzte Ruhestätte auf dem Friedhof gebracht. In Anwesenheit der Trauergemeinde wird er dort in die Erde hinabgelassen. Nach dem Verschließen des Grabes kann dieses mit einer Namenstafel oder Kreuz versehen werden. Die Einfassung und Setzung eines Grabsteins ist ungefähr ein Jahr nach der Beerdigung möglich. Die individuelle Gestaltung des Grabes sowie Anpflanzungen sind möglich und erwünscht.

Wengert Bestattungen Konstanz Feuerbestattung

Feuerbestattung

Die Feuerbestattung hat ebenfalls eine lange Tradition und ist vielerorts inzwischen die meistgewählte Bestattungsart. Bei einer Feuerbestattung erfolgt die Einäscherung des Verstorbenen im Sarg (in der Regel ist dies ein einfacher Einäscherungssarg) in einem Krematorium.

Eine Kremierung ist jederzeit möglich, wenn der Verstorbene dies zu Lebzeiten gewünscht hat. Dazu sollte eine handschriftliche Willenserklärung vorliegen. Ist diese nicht vorhanden, entscheidet nach dem Gesetz der Ehegatte oder die nächsten Angehörigen über Art und Weise der Bestattung.

Auch bei einer Feuerbestattung kann die Trauerfeier auf Wunsch am Sarg stattfinden. Die Einäscherung des Verstorbenen erfolgt anschließend. Die Trauergemeinde kommt später noch einmal zusammen und begleitet die Beisetzung der Urne zum Grab. Möchte man Trauerfeier und Beisetzung zum gleichen Zeitpunkt entscheidet man sich für eine Urnentrauerfeier.

Bei Urnengräbern unterscheidet man ebenso zwischen Wahl- und Reihengräbern (siehe oben). Weitere mögliche Grabarten variieren je nach Friedhof oder Stadt. Bitte sprechen Sie uns an, was vor Ort möglich ist.

Wengert Bestattungen Konstanz anonyme Bestattung

Anonyme Bestattung

Bei einer anonymen Bestattung wird die Urne in einem Rasenfeld des Friedhofs ohne Beisein Angehöriger sowie ohne namentlichen Hinweis auf den Verstorbenen beigesetzt. Der Friedhofsverwaltung ist der genaue Ort der Grabstelle bekannt. Diese Beisetzung ist eine vergleichsweise kostengünstige Alternative zu anderen Bestattungsarten, da weder Kosten für die Grabpflege noch einen Grabstein anfallen. Bei der Entscheidung für eine anonyme Bestattung sollten Sie allerdings berücksichtigen, dass es für die Angehörigen in Zukunft keinen „fassbaren“ Ort des Gedenkens geben wird.

Wengert Bestattungen Konstanz Ruhewald

Fried- oder Ruhewald

Die Beisetzung in einem Fried- oder Ruhewald ist eine naturnahe Bestattung in einem nicht als Friedhof eingezäunten Wald. Ein Grab an den Wurzeln eines Baumes ist für viele Menschen eine beruhigende Vorstellung. Bereits zu Lebzeiten kann ein Baum oder die Lage der Ruhestätte ausgewählt und erworben werden. Dieser Ort ist auch als Familiengrabstätte nutzbar. Die Asche des Verstorbenen wird am ausgesuchten Platz in der Urne beigesetzt. Der Name des Verstorbenen kann auf einer Schildertafel verewigt, aber ebenso kein namentlicher Hinweis angebracht werden. Mit oder ohne Nennung des Namens ist Ihnen jedoch die Ruhestätte bekannt. Das Grab behält allerdings im weitesten Sinn seinen natürlichen Charakter und kann nicht gestaltet werden. Dennoch existiert ein Ort, an welchem dem Verstorbenen gedacht werden kann.

Wengert Bestattungen Konstanz Seebestattung

Seebestattung

In Deutschland ist eine Seebestattung in der Nord- und Ostsee möglich. Die Urne wird gemeinsam mit der Trauergemeinde oder aber auch ohne die Angehörigen auf See überführt. Nach Überschreiten der sogenannten drei Meilen Zone wird die Asche in feierlichem Rahmen im offenen Meer beigesetzt. Die genaue Position der Beisetzung wird im Logbuch des Schiffes vermerkt. Die Angehörigen erhalten eine Seekarte mit den Koordinaten. Bei Gedenkfahrten kann der Ort der Beisetzung jeder Zeit wieder aufgesucht werden. Selbstverständlich ist mit der Entscheidung für eine Seebestattung weniger die Möglichkeit gegeben, die Grabstätte regelmäßig wie auf einem Friedhof zu besuchen.

Wengert Bestattungen Konstanz Naturbestattung

Naturbestattung

Die letzte Ruhestätte inmitten urwüchsiger Landschaft zu wissen, kann für naturverbundene Menschen ein schöner Gedanke sein. In den Schweizer Bergen besteht die Möglichkeit, die Asche des Verstorbenen in einen fließenden Bergbach oder auf einer Almwiese auszustreuen. Weil man den unberührten Charakter der Natur schützen möchte, können keine Namenstafeln oder Ähnliches angebracht werden.
Bedenken Sie hierbei, dass sich der Beisetzungsort meist in einiger Entfernung zum Wohnort befindet und deswegen nicht regelmäßig besucht werden kann.

Wengert Bestattungen Konstanz Diamantbestattung

Diamantisierung

Bei der sogenannten Diamantisierung wird ein Teil der Asche des Verstorbenen zu einem synthetischen Diamanten oder Juwel veredelt. Dieser kann als Erinnerungsstück mit nach Hause genommen oder als Schmuckstück getragen werden. Der überwiegende Teil der Asche wird jedoch herkömmlich beigesetzt. Zudem gibt es mittlerweile auch ein Verfahren, bei welchem die Feuerbestattung keine notwendige Voraussetzung mehr ist. Bei dieser Methode können Haare in einen Rubin oder Saphir transformiert werden. Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.