Wir über uns

Wir sind ein klassisches Familienunternehmen, welches seit 1925 in Konstanz besteht. Wir kümmern uns um die individuellen Gegebenheiten jedes Sterbefalls und betreuen Angehörige sowie Freunde und Bekannte einfühlsam und kompetent bei ihrer Trauerarbeit. Denn wie jeder Mensch und jedes Leben einzigartig ist, sollte auch der letzte Weg es sein.

Bis zum heutigen Tag wird unser Institut in familiärer Hand geführt. Erfahrungen und Wissen sowie die tägliche Auseinandersetzung damit, dass der Tod zum Leben gehört, wurden somit von Generation zu Generation weitergegeben. Inzwischen ist aus dieser Tradition ein moderner, aufgeschlossener Dienstleistungsbetrieb entstanden.

Alois Wengert gründete am 17.12.1912 seine Droschkenhalterei. Im Jahr 1925 erhielt er von der Stadt Konstanz die Genehmigung für die „Besorgung des Leichenfuhrwerks“. Später übernahm sein Sohn Alois 1961 in der „Konstanzer Bestattungs- und Überführungs-GmbH“ die Überführung der Verstorbenen. Ab 1980 leitete dessen Tochter Ute Rechberg-Wengert die Geschäfte von Wengert Bestattungen und mit Anja Rechberg ist seit 2008 die vierte Generation in der Geschäftsführung. Für die diplomierte Verwaltungswissenschaftlerin ist der Wandel des Berufsbildes des Bestatters weniger eine Herausforderung sondern vielmehr Anspruch, aktiv daran mitzuwirken.

Wir stellen uns ganz bewusst den neuen Anforderungen und haben uns im Laufe der Jahre zu einem zeitgemäßen Unternehmen mit vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten entwickelt.

"Den Angehörigen mit Herz und Einfühlungsvermögen zur Seite zu stehen und ihnen mit professioneller Hilfe Halt zu geben, steht für uns jedoch nach wie vor an erster Stelle."

Anja Rechberg

Anja Rechberg – Urenkelin des Firmengründers